Medienpädagogik

Mit Handy, Smartphone, Tablet oder Laptop nutzen Schüle-rinnen WhatsApp, Facebook, Instagram oder Snapchat und damit gängige Medien der jungen Generation. Die Anwendung lernt man von Freunden, was und wie damit kommuniziert wird, bleibt meist den Eltern und erst recht den Lehrern verborgen. Das ist normal und wäre kein Problem, gäbe es nicht auch in der Schule immer wieder Fälle von Cybermobbing. Wie es dazu kommen kann und wie jeder einzelne dazu beitragen kann, Verletzungen und Ausgrenzungen zu vermeiden, war das Hauptthema der beiden medienpädagogischen Tage für die Schülerinnen der 7. Klassen während der Fahrtenwoche.

Das Schulungsteam setzte sich aus jungen Studentinnen der J-GCL (Jugendverbände der Gemeinschaften christlichen Lebens) zusammen, die das Seminar in jeweils angepasster Form mittlerweile das dritte Mal an unserer Schule durchführten. Mit gruppenpädagogischen Methoden zielten Priya George, Elisa Kirchner, Cäcilia Klenk und Rebecca Wagner in den einzelnen workshops darauf ab, einerseits Informationen zu liefern, aber vor allem die Qualität von Kommunikation erfahrbar zu machen. So z.B. im workshop „Emojis“, bei dem die Mädchen erstaunt feststellten, dass die witzigen Bildchen ganz unterschiedlich interpretiert werden. Welche Rolle der Ton oder noch mehr die Sprache beim Vermitteln von Information spielen, konnte im workshop „Improtheater“ entdeckt werden. Dass Missverständnisse Verdachtsmomente entstehen lassen, sich Unterstellungen entwickeln und so das Klima in einer Klasse vergiften können, ist eine Folge von mangelndem Wissen und geringer Sensibilität. An beiden Defiziten wurde intensiv gearbeitet und die neuen Erkenntnisse und Erfahrungen haben den Schülerinnen sichtlich Spaß gemacht.

An zwei Vormittagen durfte in der Schule mit dem Handy „gearbeitet“ werden, was als äußerst „cool“ empfunden wurde. Interessant ist dazu der Kommentar von Hannah: „Ich finds gut, dass wir an der Schule normalerweise Handy-Verbot haben, weil man sich da besser konzentrieren kann.“ Nicht nur die Konzentration, sondern auch das Lernklima und der Umgang miteinander fördern Freude und Erfolg an der Schule. Die Feedbackplakate der Mädchen beim medienpädagogischen Seminar zeigten, dass die Mischung aus Spaß, guter Stimmung und neuen Erkenntnissen gepasst haben.

aktuelle Termine

jeden Tag, 9.25 Uhr: "Physik im Advent"

Di., 12.12., Präventionsworkshop 9c

Di., 12.12., 13.30 Uhr: Lebensrettende Sofortmaßnahmen (9. Klassen; 1. Teil) 

Do., 14.12., 13.30 Uhr: Lebensrettende Sofortmaßnahmen (9. Klassen; 2. Teil)

Do., 14.12., 19.00 Uhr: Konzert in der gr. Aula

 

 

So erreichen Sie uns:

Marien-Gymnasium
Kemnater Straße 19 - 87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 2341 - Fax: 08341 12341
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright