Sportgala 2017 am 1./2. Dezember

Wheelmapping der 9b

„Wir machen Deutschland rollstuhlgerecht!“ Mit diesem Motto machten sich die Mädchen der 9b in Dreier- und Vierergruppen auf den Weg in die Innenstadt von Kaufbeuren, um öffentlich zugängliche Orte entsprechend ihrer Rollstuhlzugänglichkeit zu markieren. Mit einem einfachen Ampelsystem, das flächen-deckend durch Crowdsourcing erhoben wird, werden alle öffentlichen Orte in den Ampelfarben markiert. Grün bedeutet, der Eingang und alle Räume sind stufenlos erreichbar, in gelb markierten Objekten sind der Eingang über maximal eine Stufe mit einer Höhe von 7 cm und die wichtigsten Räume stufenlos erreichbar und die Farbe rot kennzeichnet Gebäude, deren Eingang höhere oder mehrere Stufen hat und deren Räume für Rollstuhlfahrer nicht erreichbar sind. Mit diesen Informationen soll es für mobilitätseingeschränkte Menschen leichter werden, ihren Tag besser zu planen und damit unabhängiger sowie leichter am Alltag teilhaben zu können. Selina aus der 9b fasst ihr Urteil so zusammen: "Ich fand, es war ein gutes Projekt, es bringt zwar nichts für mich, aber für Rollstuhlfahrer, denn die wissen jetzt, wo sie ohne Probleme rein können und wo nicht."

 

 

Medienpädagogik

Mit Handy, Smartphone, Tablet oder Laptop nutzen Schüle-rinnen WhatsApp, Facebook, Instagram oder Snapchat und damit gängige Medien der jungen Generation. Die Anwendung lernt man von Freunden, was und wie damit kommuniziert wird, bleibt meist den Eltern und erst recht den Lehrern verborgen. Das ist normal und wäre kein Problem, gäbe es nicht auch in der Schule immer wieder Fälle von Cybermobbing. Wie es dazu kommen kann und wie jeder einzelne dazu beitragen kann, Verletzungen und Ausgrenzungen zu vermeiden, war das Hauptthema der beiden medienpädagogischen Tage für die Schülerinnen der 7. Klassen während der Fahrtenwoche.

Weiterlesen: Medienpädagogik

Ausflug zum Cambodunum

Die Lateinschülerinnen der 7. Klassen ließen sich bei einem Ausflug im Rahmen der Fahrtenwoche im Archäologischen Park Cambodunum neu einkleiden. Sie waren erstaunt zu hören, wie streng die römischen Kleidervorschriften beachtet werden mussten.

Zusammen mit ihren beiden Lateinlehrern konnten sie der Götterverehrung und speziell den Opferritualen der überaus abergläubischen Römer nachspüren. Beeindruckend war auch der persönliche Prunk eines dortigen Statthalters, den sie bei dem Besuch der kleinen Thermenanlage auch heute noch erahnen konnten.

Erfolg bei der Fürther Mathematik-Olympiade

Die schon mehrfach in Mathematik-Wettbewerben ausgezeich-nete Schülerin Hannah Zocher hat auch diesen Sommer wieder einen großen Erfolg erzielt. Bei der zweiten Runde der Fürther Mathematik-Olympiade (FüMO) erreichte Hannah einen zweiten Preis und ist damit die zweitbeste Mathematikschülerin der 8. Klassen aus ganz Schwaben.


Die FüMO wurde 1992 in Mittelfranken begonnen und ist mitt-lerweile ein bayernweiter Wettbewerb, bei dem jeweils drei bis vier besonders schwierige Aufgaben über mehrere Wochen zu Hause zu bearbeiten sind. Gefordert sind dabei logisches Den-ken, Vorstellungskraft, Kreativität und Durchhaltevermögen. Hannah hat mit ihrem Preis zum wiederholten Mal bewiesen, dass sie über all diese Fähigkeiten in besonderer Weise verfügt.

aktuelle Termine

20. - 22.11., Workshop Jugendgottesdienste (Steinerskirchen)

Di., 21.11., ab 18 Uhr: Herbstball der SMV

Mi., 22.11., Buß- und Bettag (unterrichtsfrei) 

So erreichen Sie uns:

Marien-Gymnasium
Kemnater Straße 19 - 87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 2341 - Fax: 08341 12341
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright