Jugend forscht - auch 2016 wieder große Erfolge!

Zum dritten Mal in Folge nahmen Schülerinnen des Marien-Gymnasiums am Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren in Schongau teil. Dem Wettbewerb gehen wochenlanges Experimentieren, Beobachten, Messen und Auswerten voraus. Manchmal sogar noch einige schlaflose Nächte, wenn der Abgabetermin für die schriftliche Arbeit unerbittlich näher rückt… Auch die Wettbewerbstage selbst sind nicht unbedingt "chillig" - das Projekt muss einer Fachjury und der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt und erklärt werden. Besonders anschauliche Projekte, wie dieses Jahr der "automatische Eieröffner" oder die "Messung der Reaktionszeit unter verschiedenen Bedingungen" haben dann meist sehr großen Zulauf - da kann schon es vorkommen, dass mehr als 100 Besucher ihre Reaktionszeiten testen wollen! Ein praktischer Nebeneffekt: Die beiden Schülerinnen Lisa Altmann und Lilly Frye haben auf diese Weise eine Menge Daten für ihr Projekt sammeln können.

 

Jugend forscht 2016

 

Natürlich steigt die Spannung dann bis zur Preisverleihung stetig an. Und auch dieses Jahr gab es wieder Grund zum Feiern und sehr erfreuliche Ergebnisse: Svea Friz, Annika Kastner und Sophie Schmidt erhielten einen Sonderpreis für ihren Eieröffner, der sogar zum Patent angemeldet wird. Marlene Marz belegte den zweiten Platz mit der von ihr konstruierten Abstandshalterung für Heftgeräte. Auch diese Erfindung ist zum Patent angemeldet und endlich hat das willkürliche Zusammenheften von Blättern ein Ende! Für die übrigen Teilnehmerinnen Simona Dammer, Joana Schwalm, Lisa Altmann, Lilly Frye, Elena Fichtl und Rabea Albicker hat es zwar nicht zu einem der vorderen Plätze gereicht, mit vielen neuen Erfahrungen und dem Ansporn, weiter zu forschen, fuhren aber auch sie nach Hause.

 

Jugend forscht 2016


Das beste Ergebnis war jedoch dieses Mal der 1. Platz von Natalie Bestler und Marie-Luise Szubert im Fachbereich Mathematik/Informatik! Mit ihrem Projekt "Simulation eines Feueralarms" qualifizierten sie sich für den Landesentscheid in München. Vier Tage lang kämpften die Beiden dort Anfang April gegen sehr starke Konkurrenz und wurden mit einem hervorragenden 2. Platz, sowie mehreren Sonderpreisen ausgezeichnet! Auslöser für ihre Arbeit war die Beobachtung, dass die Realschülerinnen bei einem Probealarm immer schneller aus dem Schulgebäude kamen, als die Gymnasiastinnen. Natalie und Marie-Luise wollten wissen, woran das liegt und haben ein Programm geschrieben, mit dem sich die Evakuierung am Bildschirm, ganz ohne Gefahr und Rauch, verfolgen lässt. Durch die grafische Darstellung kann nachvollzogen werden, wie schnell sich Klassenzimmer leeren, welche Fluchtwege bald verstopfen und welche Ausweichmöglichkeiten dann genommen werden.
Einig sind sich alle Teilnehmerinnen, die bei Jugend forscht und Schüler experimentieren dabei waren: Es ist eine tolle Erfahrung und macht viel Spaß!

aktuelle Termine

25.9., Auftaktveranstaltung Planspiel Börse (10abc)

26.9., 19.30 Uhr: Elternbeiratssitzung

27.9., 19.00 Uhr: Infoabend USA-Austausch (E26)

28.9., ab 19.00 Uhr: Klassenelternabende 5 - 9

29.9., 19.00 Uhr: Elternabend mit Präsentation der Reise nach Paris und Poitiers

So erreichen Sie uns:

Marien-Gymnasium
Kemnater Straße 19 - 87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 2341 - Fax: 08341 12341
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright